Like it was yesterday

 

 Sein kleiner Windel-Po bewegte sich auf und ab. Seine kleinen Hände waren zu Fäustchen geballt und schwangen mit. Es sah zu süß aus wie er tanzte, weil kleine Kinder ja beim tanzen ihre Füße nicht anheben. Am Ende des Liedes ruft er lachend: "Nommal."

Diese Erinnerung ist jetzt 12 Jahre alt. Heute trägt mein Bruder keine Windeln mehr, er hört andere Musik und tut andere Dinge. Aber er ist mein kleiner Bruder und er macht mich einfach fertig.

Eine andere Erinnerung:

Er war 8 und wurde von Klassentyrannen drangsaliert. Ich begleitete ihn in die Mittagsschule und baute mich vor dem Jungen auf, der mir gerade bis an die Brust reichte.

Der 3-Käse-Hoch drohte mir noch, indem er mir erklärte, er wisse, "wo dein Haus wohnt!", doch ich wusste auch wo seine Mutter wohnt und erklärte ihm, dass er mal besser aufpassen sollte.

Seit diesem Tag machte ich mir immer Sorgen, mein Bruder würde einmal mein Schicksal teilen. Doch es kam schlimmer.

Heute ist er 15, bereits einmal sitzen geblieben, raucht und trinkt, viel zu oft und hat massenweise Kumpels.

Er ist cool, er ist in, und total dumm... 

Ich mache mir Sorgen, dass er abstürzen wird... er hat nicht meine Intelligenz, er tut sich so schon schwer in der Schule, was, wenn er seinen Abschluss nicht schafft? Was, wenn er auf die schiefe Bahn gerät?

Jedes Mal, wenn ich ihn sehe, kommen mir wieder Dinge zu Ohren, die ebendiese noch Stunden später schlackern lassen. Ich kann ihm nicht helfen, niemand kann ihm helfen, wir alle können nur hoffen dass er irgendwann selbst die Kurve bekommt.

 

Und ich bin doch froh, dass ich niemals beliebt sein musste...

Ich liebe ihn und hoffe & bete, dass er wieder mein Samba-Tänzer wird <3

10.6.13 22:23

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen